electrifying news

Porsche und Audi: PPE bringt 2021 erste E-Autos raus

Porsche und Audi haben gemeinsam die Premium Plattform Elektro (PPE) gestartet. Der Schulterschluss soll bereits 2021 erste vollelektrische Fahrzeuge im Luxussegment auf den Markt bringen.

Stuttgart, 24. November 2017 – Die Autobauer Porsche und Audi planen für 2021 mit den ersten Fahrzeugen auf Basis der Premium Plattform Elektro (PPE). Laut dem Branchenmagazin „Automobil Produktion“ sollen es der vollelektrische Audi Q5 und der Porsche Macan mit E-Antrieb sein. 

PPE ist eine Großserien-Architektur für exklusive Fahrzeuge ab dem B-Segment. Sie wird auch als „Luxusvariante“ der Wolfsburger MEB-Plattform bezeichnet. Insgesamt sind drei Modellfamilien auf Basis der PPE geplant, zwei für Audi und eine für Porsche.

Know-how bündeln, Kosten reduzieren

Durch die Kooperation sollen Know-how gebündelt und Kosten gespart werden. „Ich gehe davon aus, dass wir erhebliche Reduzierungen im zweistelligen Prozentbereich erreichen werden“, so Porsche-Chef Oliver Blume gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters.

„Die Gewerke sind sauber aufgeteilt, die Produkte auf dieser Architektur sind definiert und das wird uns die Chance geben, besser zu sein als der Wettbewerb“, sagt Rupert Stadtler, CEO von Audi.

Das könnte Sie auch interessieren

Teaser Image
electrifying statements

E-Autodesign heute und morgen – Paolo Tumminelli im Interview

Der elektrische Antrieb ermöglicht ein neues Autodesign. Viele Hersteller lassen jedoch mit gänzlich neuen Formen auf sich warten. Im Interview verrät Designprofessor Paolo Tumminelli, warum das so ist und welche Designkonzepte die Zukunft prägen werden.

weiterlesen
Teaser Image
electrifying insights

Rekuperieren: Wer bremst, fährt weiter

Elektrofahrzeuge werden an ihrer Reichweite gemessen. Doch nicht nur die Batterien entscheiden darüber, ob ein E-Auto 300 oder 500 Kilometer am Stück fahren kann. Ein wichtiger Faktor ist die Rekuperation.

weiterlesen
Teaser Image
electrifying statements

Plattform Urbane Mobilität – Interview mit Matthias Wissmann

Was ist die Plattform Urbane Mobilität und welche Ziele verfolgt sie? VDA-Präsident Matthias Wissmann gibt Antworten und erklärt im Interview unter anderem, was es mit der Organisation auf sich hat und wer sich daran beteiligt.

weiterlesen
Über diesen Artikel diskutieren

Einen neuen Kommentar hinzufügen

1000 Zeichen übrig
Smitha653 – 13.09.2018 09:46

Beneficial Location Hi gentleman the following transpire a number of web page link with the aim of represses information that will a person may possibly acquire positive yourselves. The Significance Verifying away from home. eeddadfdecdeedbk